Skip to main content

Der Freeflyer - Frank Täsler


Porträt

Frank Täsler, 1970 in Recklinghausen geboren, begann erst im relativ späten Alter von 25 Jahren mit dem Fallschirmsport. 
Heute ist er mit mehr als 12.000 Sprüngen der erfolgreichste deutsche "Freifaller" und wurde mit seinem Team "Free Flight Paratec Soest“ 6-mal Deutscher Meister, Europameister und Silbermedaillengewinner bei den World Games 2005 in Duisburg. 

Seine Disziplinen sind das Freeflying und das Swooping (Canopy Piloting), das sich auch in vielen seiner Skydive-Fotos wiederspiegelt. Beim Freeflying wird die bekannte Bauchlage lediglich zum Abbremsen auf ca.180 km/h, vor dem Öffnen des Fallschirms, eingenommen. Es gehört zu den artistischen Disziplinen, denn Freeflyer fliegen mit dem Kopf nach unten und sausen im Stehen oder Sitzen mit Geschwindigkeiten von über 350 km/h durch die Luft. Dabei greifen sie sanft andere Mitfliegende an, bilden so Formationen und lassen diese exakt rotieren.
Beim Swooping kommt es darauf an, den kleinen Hochleistungsfallschirm bei Geschwindigkeiten von bis zu 150 km/h über Grund, präzise zu navigieren.
Die Piloten werden in 3 Kategorien bewertet. Flugweite, Geschwindigkeit und Zielgenauigkeit.
Als Sprunglehrer und Tandemmaster führt er Anfänger an das atemberaubende Erlebnis Freifall heran und hält das für die meisten einmalige Erlebnis auf Fotos und Video fest. Als einer der wenigen Tandempiloten bietet er Tandemsprünge für Menschen weit über 90 kg Gewicht, Kindern ab 7 Jahren und auch für Gehandicapte in Deutschland an. Selbst Querschnittlähmungen bis hin zum Tetraplegiker hindern nicht daran, mit über 200 km/h im Doppelpack der Erde entgegen zu rasen. Es bedarf aber einer besonderen Vorbereitung und idealen Wetterbedingungen.
Seit 2012 lebt er in Dubai und leitet mittlerweile die Fotoabteilung von Skydive Dubai, dem innovativsten Fallschirmsportzentrum der Welt. 

"Mein Vater führte mich schon als Kind an die Fotografie heran und "vererbte" mir stets seine ausgedienten Kameras.
Heute nutze ich ausschließlich digitale Spiegelreflexkameras  von Canon. Auf meinem Kamera-Helm finden die EOS 5D Mark III, EOS 1DX und EOS 650D für den Alltag, mittels Schnellspannplatten festen Halt.
Das Auslösen erledige ich mit dem Mund, indem ich mit meiner Zunge auf einen kabelgebundenen Mikrotaster drücke. Somit habe ich die Hände frei zum Fliegen und Bedienen der Fallschirmausrüstung.“ 

"Ich verwende Sigma Objektive, da kein anderer Hersteller eine so ausgewogene Produkt-Palette im Ultraweitwinkel-Segment zu bieten hat.
An einer digitalen Vollformatkamera ein 8 mm oder 12-24 mm ohne Crop (Ausschnitt) verwenden zu können ist in meinem Sport ein Segen.
Auch als aktiver Bestandteil in einer Formation kann ich so fotografieren ohne nur als "Outside" mitzufliegen.
Meine Sigma Objektive haben sich in den sehr hohen Geschwindigkeitsbereichen meines Sportes bewährt und das bei Temperaturen von bis zu Minus 25 Grad! Das schafft Vertrauen!“

Auf seiner Homepage können Sie sich weitere Eindrücke seiner Arbeiten verschaffen:

www.skydive-adventure.de

Alle Fotos im Überblick


Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild