Skip to main content

Zukunftsweisende Technologie


Basierend auf ihrem Grundprinzip - „Die Techniken sollten von uns selbst entwickelt werden“ - investiert SIGMA, als führender Hersteller und Produktentwickler, nicht nur in die Entwicklung von Objektiven, die die Seele der Fotografie sind, auch in den Sensorbereich. 

Professor Carver Mead
Professor Carver Mead

Diesem Prinzip entsprechend, haben sich die beiden Unternehmen SIGMA und Foveon Inc. im Jahr 2008 zusammengetan, um gemeinsam Produkte zu entwickeln, die höchsten Qualitätsstandard bieten und das zum günstigsten Preis.

Die Erfindung des Foveon X3® Direktbildsensors durch die Foveon Inc. hat ihren Ursprung in der Forschung des Caltech-Physikers und Informationsingenieurs Professor Carver Mead. Ein Schwerpunkt von Meads Forschung war die Halbleitermodellierung menschlicher Fähigkeiten. 

Foveon, gegründet im August 1997, hat seinen Namen von dem anatomischen Begriff Fovea centralis bekommen. Die Fovea centralis ist der zentrale Bereich der menschlichen Retina und sorgt für das beste Sehvermögen und die beste Farbwahrnehmung. Der Name „Foveon“ zeigt die Absicht der Firma, den fortschrittlichsten Hochleistungs-Bildsensor der Welt für den professionellen Markt zu entwickeln. 

Dick Merrill
Dick Merrill

Dick Merrill, ein führender Ingenieur der Halbleitertechnik bei Foveon, erfand ein Instrument, das an jeder Pixelposition einen Stapel von RGB-Pixeln herstellen konnte. Merrills Anordnung war der Beweis dafür, an jeder einzelnen Pixelposition RGB-Informationen einfangen zu können, doch es war zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich, einen Sensor auf Basis dieser Technik zu entwickeln.

Zwar war bekannt, dass Silizium kurzwelliges Licht nahe seiner Oberfläche absorbiert, während Licht längerer Wellenlängen tiefer unter die Oberfläche dringt, aber um diese Eigenschaft zur Erzeugung hochwertiger Bilder nutzen zu können, waren weitere Fortschritte in der Bildverarbeitung notwendig.

Mit sorgfältigen Experimenten und Analysen trieb Foveon die theoretische Forschung zu den Lichtabsorptionseigenschaften des Siliziums voran und definierte eine bestimmte Anzahl von roten, grünen und blauen Spektrallinien der Sensibilität theoretischer R-, G- und B-Fotodioden in unterschiedlichen Tiefen.

Aufgrund dieser Forschungsergebnisse hielt Foveon es für möglich, diese Technik dafür zu nutzen, Farbbilder höchster Qualität zu erzeugen, die dem prüfenden Blick des Fachmannes standhalten.

Als der SIGMA Gründer Michihiro Yamaki auf der Photokina 2000 Carver Mead traf, erkannte er das Potenzial dieser radikal anderen Sensortechnologie, die Foveon entwickelte. 

SIGMA SD9

SIGMA, deren Schwerpunkt auf der Herstellung hochauflösender Wechselobjektive liegt, folgt der Maxime, die Effizienz der eigenen Technik so weit wie möglich zu steigern, um dadurch höchste Produktqualität bieten zu können. Um nun das volle Potenzial unserer Objektive nutzen zu können und deren Qualität auf eine neue Ebene zu heben, haben wir uns dazu entschlossen, den Foveon X3® Direktbildsensor in unseren Kameras einzusetzen.

2002 haben wir mit der SD9 ihre erste digitale Spiegelreflexkamera vorgestellt, die erste Kamera der Welt, die nicht – wie herkömmliche Kameras – einen Schärfe verringernden Tiefpassfilter verwendet, sondern den Foveon X3® Direktbildsensor. Er war und ist der welterste 1-Chip-Vollfarben-Bildsensor. Mit dem Ziel, mehr als nur hohe MTF-Werte zu erreichen, nämlich die höchste Qualität des fertigen Bildes, verschrieben wir uns einem ganzheitlichen Ansatz bei der Objektiventwicklung.

Firmenlogo Foveon

Und so hat SIGMA im November 2008 Foveon Inc. übernommen. Eine ideale Verbindung dank starker Synergien in Hinblick auf Ziele und Philosophie. 

Seitdem ist viel passiert und der Sensor wurde ständig weiterentwickelt und verbessert. Die neuesten Kameras mit diesem Sensor sind die dp Quattro Serie sowie die sd Qattro und sd Quattro H.

Überzeugen Sie sich selbst von unseren Kameras mit Foveon X3® Direktbildsensor.