Skip to main content

Festbrennweiten


Objektive mit fester, nicht verstellbarer Brennweite, verwirren manche Einsteigerfotografen, die es gewohnt sind, Motive heranzuzoomen. Doch wer sich mit Festbrennweiten auseinander gesetzt hat, wird mit ihnen ganz eigene Welten entdecken und die vermeintlichen Nachteile als Vorteile erkennen.

Darauf sollten Sie bei der Objektivauswahl achten


  • Festbrennweiten im Weitwinkelbereich benötigen nicht zwingend einen Bildstabilisator, da die hohe Lichtstärke kurze Verschlusszeiten ermöglicht und der große Bildwinkel die Verwacklungsgefahr minimiert.
  • Je länger die Brennweite und je höher die Lichtstärke sind, desto einfacher ist es, das Motiv von einem unscharfen Hintergrund zu isolieren. Das ist etwa bei Porträts zwingend erforderlich.
  • Dank des wunderbaren „Bokehs“ der SIGMA Objektive, also einer sehr natürlich wirkenden Unschärfe des Bildhintergrunds, gelingen ansprechende Aufnahmen des scharf abgebildeten Hauptmotivs vor einem weichen Hintergrund.

Weitere Festbrennweiten Objektive


Was Sie sonst noch über Festbrennweiten wissen sollten


Eine Brennweite, viele Vorteile

Festbrennweiten fordern Fotografen auf, kreativ zu werden. Durch den Verzicht auf eine Zoomfunktion ist er gefordert, sich intensiver und bewusster mit seinem Motiv und seinem Bildaufbau zu befassen. Dabei wird er von einer bestmöglichen Bildqualität belohnt.

Auch auf die Optik selbst hat die nicht verstellbare Brennweite positive Auswirkungen. Die Linsengruppen einer Festbrennweite können exakt aufeinander abgestimmt werden und müssen daher nicht den enormen Spagat zwischen großer Brennweitenüberbrückung und gleichbleibender Qualität meistern, den etwa ein Allround-Zoom wie das 18-200m F3,5-5,6 DC OS HSM zu erfüllen hat.

Häufige Einsatzgebiete


Festbrennweiten sind prinzipiell mit nahezu jedem beliebigem Brennweitenwert denkbar. In der Praxis haben sich jedoch bestimmte Brennweitenbereiche für verschiedene Motivarten durchgesetzt.

  • Architektur: Hier werden zumeist Festbrennweiten im Weitwinkelbereich genutzt, wie etwa das Art 24mm F1,4 DG HSM.
  • Menschen & Porträt: Bei Porträtbildern und vor allem in der Modefotografie werden bevorzugt feste Brennweiten eingesetzt. Fotografen machen sich dabei meist die sehr hohen Lichtstärken dieser Objektive und ihre besonders hohe Bildqualität zunutze. Ein Beispiel dafür ist etwa das 85mm F1,4 EX DG HSM.
  • Makro: Auch im Bereich der kleinsten Motive zählen hohe Abbildungsqualität und Lichtstärke. Objektive wie das MAKRO 180mm F2,8 EX DG OS HSM sind daher eine bevorzugte Wahl für dieses Anwendungsgebiet.
  • Tele: Diese Objektive werden bevorzugt in der Tier- und Sportfotografie eingesetzt, wenn es darum geht, große Distanzen zwischen Fotografen und Motiv zu überbrücken. Durch die hohe Lichtstärke der Festbrennweiten sind zudem kurze Verschlusszeiten möglich. Modelle wie das 500mm F4,5 EX DG / HSM sind dafür eine beliebte Wahl.