Skip to main content

Reisefotografie


Ein Tag im Urlaub am Strand hält unzählige Momente bereit, die es wert sind, festgehalten zu werden: Etwa die spielenden Kinder im Sand, ein Erinnerungs-Porträt unter Palmen oder der spektakuläre Sonnenuntergang.

Dies sind jedoch nur wenige Momente unter zahllosen. Mit der richtigen Ausrüstung und ein wenig Wissen sowie Vorausschau macht man aus schlichten Urlaubsbildern lebendige Erinnerungen.

Darauf sollten Sie bei der Objektivauswahl achten


  • Oftmals wird die Kamera nur mitgeführt, wenn sie den Träger nicht zu sehr belastet. Daher sollte nicht nur die Kamera, sondern auch das Objektiv so klein und leicht wie möglich sein.
  • Ein Zoomobjektiv mit hoher Brennweitenabdeckung kann gleich mehrere Alternativen ersetzen und ist daher optimaler Reisebegleiter. 
  • Wenn das Gewicht eine untergeordnete Rolle spielt – etwa bei der Safari im Jeep oder der Oldtimer-Ralley – sollte man zusätzlich zum Allround-Reisezoom noch ein paar Objektiv-Spezialitäten im Gepäck haben, je nach Reiseziel etwa hochwertige Festbrennweiten oder besonders lichtstarke Objektive.

Weitere Objektive für die Reisefotografie


Was Sie sonst noch über die Reisefotografie wissen sollten


Reisefotografie

Vorbereitet sein:

  • Auf Reisen wird viel fotografiert, denn die Momente kommen so schnell nicht wieder. Daher sollte immer ausreichend Speicherkapazität bereitstehen.
  • Fotografen sollten sich nicht auf Speicherkarten mit sehr hohen Kapazitäten verlassen. Ist diese defekt oder verloren gegangen, sind hunderte bis tausende Fotos verschollen. Die Empfehlung lautet daher, mehr Karten mit moderater Speicherkapazität einzusetzen.
  • Ein Zoomobjektiv ist flexibler und optimaler Begleiter auf Reisen. Es deckt zahlreiche Motivsituationen ab und spart das Mitführen mehrerer Optiken.
  • Eine Reiseversicherung, die auch die Fotoausrüstung umfasst, kann sich im schlimmsten Fall auszahlen. Sie deckt sowohl Beschädigungen als auch Diebstahl ab.

Aufnahmetipps


Reisefotografie
  • Fotos von Landschaften oder Sehenswürdigkeiten wirken lebendiger, wenn Menschen mit abgebildet werden. Sie setzen das Gesehene in Relation und machen die Erinnerung lebendig.
  • Bilder vom Essen im Restaurant sind oftmals langweilig. Auch hier wird das Foto lebendiger, wenn eine Person und ihre Reaktion auf das Essen mit im Bild zu sehen sind.
  • Es lohnt sich, Einheimische zu beobachten. Szenen, die das Leben an entfernten Reisezielen charakterisieren, lockern die Fotos auf und schaffen eine breitere Perspektive auf das Erlebte.
  • Allerdings: Nicht überall ist das sorglose Fotografieren in der Öffentlichkeit gestattet. Vorab sollte man sich daher informieren, wie die rechtliche Lage etwa beim Bildermachen auf offener Straße ist.