Skip to main content

Spitzenreiter, der keine Wünsche offen lässt

Lichtstark, variabel, hochauflösend.

Beeindruckende Bildqualität in jeder Situation

Nach dem 14–24mm F2,8 DG DN | Art ist das 24–70mm F2,8 DG DN | Art das Flaggschiff der neuen Generation von Art-Zoom-Objektiven und das ultimative Standard-Zoom-Objektiv mit großer Blende.

Das zweite Art-Zoom-Objektiv,
das speziell für spiegellose Kameras neu entwickelt wurde.

Wie schon beim 14–24mm F2,8 DG DN | Art stand auch bei der Entwicklung dieses lichtstarken Standardzooms das Ziel im Vordergrund, unter Ausnutzung der besonderen Möglichkeiten spiegelloser Kameras eine sehr hohe Auflösung bei großer Blende zu erreichen. Das Objektiv ist mit Anschlüssen für den L-Mount und Sony E-Mount verfügbar.

Der dreifache Zoombereich des SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art deckt die Anforderungen der Reise-, Landschafts- und Architekturfotografie ebenso ab wie die der Streetfotografie; auch für Porträts ist es geeignet.

Mit nur diesem einen Objektiv ausgestattet kann man durch einen ganzen Tag mit wechselnden fotografischen Aufgabenstellungen kommen. Da es gegen Witterungseinflüsse abgedichtet ist, machen ihm dabei auch Regen und Staub nichts aus.

Ohne einen Spiegel im Strahlengang können die Linsen des Objektivs näher an den Sensor heranrücken, was ein geringeres Gewicht des Objektivs und kompaktere Abmessungen der Kamera-Objektiv-Kombination ermöglich.

UVP: 1.199,- Euro

Testurteile

Teil der Art-Produktlinie

Unsere Produktlinie Art steht für anspruchsvolle optische Leistung und hohe Ausdruckskraft und eignet sich für den besonderen künstlerischen Ausdruck.

SML-Vergütung

Die Super-Multi-Layer-Vergütung (SML) reduziert Streulicht und Geisterbilder und liefert scharfe und kontrastreiche Bilder, auch bei Gegenlicht.

Messingbajonett

Das Objektiv ist mit einem massiven und präzisen Messingbajonett ausgestattet. Die spezielle Behandlung der Oberfläche zur Verstärkung der Festigkeit ermöglicht den langlebigen Einsatz.

Spritzwasserschutz

Dank seiner staub- und spritzwassergeschützten Konstruktion eignet sich das Objektiv für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche und Umgebungen.

Unterwegs mit dem 24-70mm F2,8 DG DN | Art in Thailand


Fotograf Oliver Hilger ist begeistert von der Auflösung des Objektivs:

Die feinen Strukturen der Tempel in Bangkok und der ultra-hochauflösende Sensor der A7R Mark 4 mit 61 Megapixeln decken optische Schwächen gnadenlos auf. Die meisten Objektive mit variabler Brennweite sind damit überfordert. Doch das lichtstarke Zoom aus der Art-Serie brilliert auch in dieser Disziplin. Selbst feinste Strukturen werden bis zu den Bildrändern hin detailreich und messerscharf abgebildet.

Weiterlesen

Emotionale Produktfotografie mit dem SIGMA 24-70mm F2,8 DG DN | Art

Fotografin Elena Peters liebt die Flexibilität des Allround-Zoom-Objektivs:

Beim Shooting hat mich das SIGMA 24-70mm F2,8 DG DN | Art absolut mit seiner Performance überzeugt. Tolles Bokeh, schneller Autofokus und tolle Farben. Besonders gefällt mir aber die maximale Flexibilität, die das Objektiv mit sich bringt. Die Brennweiten liegen für mich alle im perfekten Bereich. Ob ich Detailaufnahmen bei einem Shooting machen möchte oder auch einmal wenig Platz habe. Jede Brennweite findet in meinen Lifestyleshootings seinen Platz.

Weiterlesen

Naheinstellgrenze von 18–38 cm

Die Naheinstellgrenze des Zooms hängt von der Brennweite ab und konnte im Weitwinkelbereich auf 18 cm verkürzt werden. Da die Entfernung ab dem Sensor gemessen wird, bildet das Objektiv bei dieser Einstellung noch Motive scharf ab, die näher als der Rand der Gegenlichtblende liegen.

Damit wird ein Maßstab von 1:2,9 erreicht und beispielsweise eine Libelle formatfüllend abgebildet. Selbst bei der längsten Brennweite beträgt der Abbildungsmaßstab bei einer Entfernungseinstellung auf 38 cm noch 1:4,5, was Aufnahmen von Tieren mit größerer Fluchtdistanz erleichtert.

Beste optische Leistung seiner Klasse

Das lichtstarke Standard-Zoom-Objektiv ist perfekt für die heutigen hochauflösenden Digitalkameras geeignet.

Insgesamt 19 Linsen wirken zusammen, um auch feinste Details mit hohem Kontrast abzubilden. Je größer die Lichtstärke, desto unterschiedlicher sind die Wege, die die Lichtstrahlen durch das Objektiv zurücklegen, um sich idealerweise an derselben Stelle auf dem Sensor zu treffen. Linsen mit kugelförmig geschliffenen Oberflächen erzeugen allerdings einen Weichzeichnereffekt, die sphärische Aberration, weil Lichtstrahlen vom Linsenrand stärker gebrochen werden als nahe der Mitte. Im SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art sorgen drei asphärische Linsen mit ihren komplexeren Oberflächen dafür, dass alle Lichtstrahlen in gleichem Maße gebrochen werden und sich tatsächlich in einem Punkt vereinigen. So entstehen trotz der hohen Lichtstärke scharfe Bilder ohne Abblenden. Auch der Effekt der Koma, der Punkte am Bildrand zu einem Kometenschweif verzerrt, wird durch die Objektivkonstruktion korrigiert. Die Wirkung zeigt sich in einer hohen Randschärfe schon bei offener Blende.

Linsen aus optischem Glas brechen das Licht unterschiedlicher Wellenlängen und damit Farben unterschiedlich stark. Bliebe diese Dispersion unkorrigiert, würden sich zum Bildrand hin immer stärkere Farbsäume zeigen, woran auch Abblenden nichts ändert. Zur Korrektur dieses Farbquerfehlers werden Sammel- und Zerstreuungslinsen mit verschieden starker Dispersion kombiniert, und das SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art nutzt dazu zwei SLD-Linsen und sechs FLD-Linsen mit sehr geringer Dispersion

Geisterbilder und Reflexe minimierendes Design

Ein ideales Objektiv lenkt das einfallende Licht durch alle Linsen hindurch bis auf den Sensor. Wird dagegen ein Teil des Lichts von einzelnen Linsen reflektiert, sinkt nicht nur die Lichtausbeute; die Reflexionen innerhalb des Objektivs erzeugen Geisterbilder und Blendenflecken oder sie reduzieren den Kontrast. Bei Gegenlichtaufnahmen wären solche Effekte besonders auffällig.

Neben einer Super-Multi-Layer-Vergütung (SML), die Streulicht und Geisterbilder reduziert, kommt daher SIGMAs eigene Technologie Nano Porous Coating (NPC) zum Einsatz.
Dazu wird eine dünne Siliziumdioxidschicht auf die Linsen aufgebracht, in der nanometerfeine Poren das Licht nahezu vollständig in das Glas eintreten lassen, ohne es dabei zu streuen. Auf diese Weise werden Reflexionen noch weiter reduziert, als es mit gewöhnlichen Mehrschichtvergütungen allein möglich wäre.

Das Ergebnis sind klare, scharfe und kontrastreiche Bilder ohne störende Lensflares.

Kompatibel mit den neuesten spiegellosen Vollformat-Kameras

Das SIGMA 24–70mm F2,8 DG DN | Art ist mit spiegellosen Vollformat-Kameras mit L-Mount oder Sony E-Mount kompatibel.

Zur schnellen Fokussierung dient ein Schrittmotor, den das Objektiv über einen neu entwickelten Algorithmus so steuert, dass eine hohe Beschleunigung bei großer Laufruhe erreicht wird. Auch der in neueren spiegellosen Kameras verwendete Autofokus mit automatischer Augenerkennung wird unterstützt; damit wird die präzise Fokussierung von Porträts zum Kinderspiel.

Effektiver Spritzwasserschutz

Gegen Wind und Wetter gerüstet

Dank seiner staub- und spritzwassergeschützten Konstruktion eignet sich das Objektiv für die unterschiedlichsten Einsatzbereiche und Umgebungen.

So können Sie sich voll und ganz auf das Fotografieren konzentrieren und müssen keine Angst vor umbeständigem Wetter haben.

Referenzbilder des 24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art
24-70mm F2,8 DG DN | Art